inbau _ Ingenieure für Nachhaltiges Bauen

  • Schrift vergrößern
  • Standard Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Für die klassischen Architekturleistungen sind wir an die HOAI gebunden. Beratung, Dokumentation, Berechnungen und Aufmaßarbeiten berechnen wir ab einem Mindestsatz 75,- € pro Stunde. Zuschläge je nach verwendeten Gerät. Auf Wunsch können wir Ihnen auch gerne ein Pauschalangebot ausarbeiten. Alle Richtpreise Netto zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer von 19%.

Initialberatung zum energetischen Zustand des Gebäudes

um sich einen groben Eindruck des Gebäudes zu verschaffen. Im Umkreis von bis zu 15 km um Erbach ohne Berechnung der Anfahrt. Pauschale für eine Beratung vor Ort ohne detaillierte ersten Messungen mit mündlicher Stellungnahme zur Substanz und Sanierungsmöglichkeiten, pauschal 180.- € Netto. Das Honorar ist durch Vorauskasse oder vor Ort in Bar gegen Rechnung zu bezahlen. Auf Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. senden wir Ihnen vorab gerne einen Vertragsentwurf.

Honorierung

Die Honorierung der Sachverständigenleistungen erfolgt nach vereinbarten Stundensätzen zzgl. Neben- und Reisekosten und ist abhängig vom Umfang und von der Komplexität der zu erbringenden Leistungen.

Sollte wegen eines sehr kurzfristigen Termines keine Honorarvereinbarung zustandegekommen sein, so wird nach den Sätzen des JVEG: "Justizvergütungs- und entschädigungsgesetz" abgerechnet. Das JVEG kann hier eingesehen werden.

Termine sind nach Vereinbarung auch am Wochenende möglich.

Energieberatung nach  BAFA - Standard

Förderfähig über das BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) Seit März 2015 erhalten Sie einen Zuschuss in Höhe von 60% der förderfähigen Beratungskosten. Bei Ein- und Zweifamilienhäusern bis zu 800 €, ab  drei Wohneinheiten bis zu 1.100 €.

Die förderfähige Energieberatung umfasst

  • Begehung des Hauses mit Datenaufnahme des ist - Zustandes, zur Gebäudehülle und Haustechnik.
  • Kundengespräch über "sowieso" ggf. anstehende Maßnahmen
  • Dateneingabe des Hauses in EDV
  • Berechnung von Einzelmassnahmen (sinnvolle Maßnahmen, praktisch umsetzbar, energetisch passend, förderfähig, Materialtechnisch unbedenklich, bauphysikalisch sinnvoll)
  • Berechnung von kombinierten Maßnahmen
  • Berichtserstellung mit allen BAFA - Nebenanforderungen (Solarthermie, Wärmepumpe, Biomasse)
  • Zusammenfassung von Empfehlungen für den Kunden (Einzelmaßnahmen oder EnEV - Konform, förderfähig, bauphysikalisch sinnvoll und tauwasserfrei, Wärmebrückenarm oder -frei, Kostenschätzung, Amortisationsberechnung)
  • und eine persönliche Erläuterung der verschiedenen Varianten mit Ihnen vor Ort

Die Voraussetzungen für den  BAFA-Zuschuss sind:

  • Das Gebäude muss sich im Bundesgebiet befinden
  • Der Bauantrag wurde bis zum 31.12.1994 gestellt oder eine Bauanzeige erstattet.
  • Es dürfen nicht mehr als 50 % der Gebäudehülle auf Grund späterer Baugenehmigungen durch Anbau oder Aufstockung verändert worden sein.
  • Mehr als die Hälfte der Gebäudefläche muss zu Wohnzwecken genutzt werden.
  • Der sich daraus ergebene Förderbetrag ist jedoch auf 50 % der Beratungskosten (brutto) begrenzt. Er kann aber durch die Integration thermografischer Untersuchungen zusätzlich um bis zu 100,- € gesteigert werden.
  • Der exakte Wortlaut der Richtlinie ist auf der Website des BAFA für jeden Interessierten zugänglich und dort nachzulesen.
  • Wir erstellen für Sie einen umfassenden schriftlichen Beratungsbericht. Die aufgezeigten Maßnahmen zur Energie- und Heizkosten-Ersparnis werden mit Ihnen vor Ort besprochen.
  • Diese geförderten Energieberatungen dürfen ausschliesslich von speziell ausgebildeten und vom BAFA anerkannten Beratern durchgeführt werden. Wir sind als Berater beim BAFA registriert.

 

Sanierungsfahrplan Baden Württemberg 

Der Zuschuss wird als Festbetrag gewährt.
Für einen Sanierungsfahrplan erhalten Sie für Ein- und Zweifamilienhäuser 200 Euro Zuschuss.
Für Gebäude mit drei bis acht Wohneinheiten erhöht sich der Zuschuss um 50 Euro je weiterer Wohn­ein­heit.
Wohngebäude mit 8 oder mehr Wohneinheiten maximal 500 Euro Zuschussbetrag je Gebäude.
Der Zuschuss je SFP darf 50 Prozent der Honorarkosten inklusive Mehrwertsteuer für die Erstellung des SFP nicht überschreiten.
Die Auszahlung erfolgt nach Vorlage und Prüfung des Verwendungsnachweises.

Nachweise 

KfW-oder L- Bank Anträge und Förderberatung

Die aktuellen Förderprogramme für Wohnimmobilien der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) können Sie der Internetseite der KFW entnehmen. Im Baden Württemberg können Sie bei der L-Bank Ihren Kredit zu noch günstigeren Konditionen erhalten. Die Förderbedingungen sind entsprechend der KFW-Bank.

Neubau

KfW Effizienzhaus 55, 40 oder 40+

1-2 Wohneinheiten - bei Vorlage der Baupläne, Haustechnik und Baubeschreibung  ab  620.-

  • Zuschlag für Dachgaube, Rücksprünge, Fassadenversatz je 82.-
  • Zuschlag Lüftungsanlage 120.-
  • Zuschlag für Berücksichtigung PV mit Speicher 120.-
  • Online-Bestätigung zum Antrag auf Grundlage des Rechenmodells 82.-
  • Zuschlag für zusätzliche Variantenberechnung während der Umsetzung nach Aufwand
  • Bestätigung nach der Maßnahme auf Grundlage des Rechnenmodells 82.--
  • Detailierte Wärmebrückenberechnungen werden je nach Aufwand gesondert verrechnet.
  • Baubegleitung zum Effizienzhaus (beim Bau zum Effizienzhaus 55 und 40 verpflichtend) nach Aufwand und frei verhandelbar.
  • Baubegleitung nach den KfW-Richtlinien nach Aufwand und frei verhandelbar.

Wärmebrückenberechnung

Die detaillierte Wärmebrückenberechnung wird bei KFW 55 Häusern häufig notwendig. Bei dem üblichen pauschalen Zuschlag von 10% kann der gewünschte KFW-Standard meist nicht erreicht werden.
Auch die anderen Effizienzhaus-Standards können durch eine Optimierung der Details mit rechnerischem Nachweis des psi-Wertes verbessert werden.

Dieser Aufwand ist für dann aber für jede einzelne Wärmebrücke (z.B. Fenster, Bodenplatte, Wandecke, Dachanschluss usw.) erforderlich. Bei einem Einfamilienhaus können zwischen 15 und 30 Wärmebrückenberechnungen notwendig werden.
Kosten je nach Aufwand zwischen 60,- € und 80,- € pro Wärmebrücke bei vorhandenen CAD Daten. Für einen kompletten Wärmebrückennachweis incl. Erfassung der Einzellängen können wir Ihnen gerne ein Angebot erstellen.
Wenn wir den Wärmebrückenzuschlag aufgrund guter Details reduzieren können, bedeutet das für Sie:

  • eine Verringerung der Kosten durch unnötigen Mehraufwand für Dämmung und optimierte Fenster.
  • weniger Primärenergiebedarf und dadurch bessere Chancen den Effizienzstandard nach KFW-Standard zu verbessern.
  • Der bessere Effizienzhaus-Standard kann beim Verkauf ein wichtiges Marketinginstrument darstellen.

Sie können also einen günstigeren Kredit und auch einen höheren Tilgungszuschuss erhalten, wodurch sich der finanzielle Mehraufwand für die detaillierte Berechnung schon gelohnt hat.

Sanierung zum Effizienzhaus

KfW-Programmnummer  430 oder 151

Energieeffizient Sanieren - Investitionszuschuss oder Kredit

Sanierung zum KfW-Effizienzhaus 55, 70, 85, 100 oder 115

incl. Bestätigung vor der Maßnahme für die Hausbank ab 580.-- €

Bestätigung nach der Maßnahme ab 140.-- €

Dokumentation der fachgerechten Umsetzung der Sanierungsmaßnahmen je Gewerk mit Angebots- und Rechnungsprüfung nach Vereinbarung zwischen 720.- und 1.470.- € netto.

Energieeffizient Sanieren - Einzelmaßnahmen

KfW-Programmnummer 430 oder 152

Entsprechend den technischen Mindestanforderungen zur Förderung ist eine qualifizierte energetische Baubegleitung notwendig. Der Sachverständige muss dabei mindestens folgende Leistungen erbringen und die programmgemässe Umsetzung bestätigen.

 

  • Die geplante energetische Maßnahme auf dem entsprechenden KfW-Formular bestätigen (Kreditvariante: "Bestätigung zum Antrag"; Zuschussvariante: im Antrag enthalten), die Übereinstimmung mit den technischen Anforderungen dieser Anlage sowie die Angemessenheit der Maßnahmen unter Berücksichtigung der Auswirkungen auf die thermische Bauphysik und energetische Anlagentechnik am gesamten Gebäude zu bestätigen.
  • Bei der Aufstellung der förderfähigen Kosten (durch Angebote oder Kostenschätzung) zur Antragstellung mitwirken.
  • Bei Ausschreibung bzw. Angebotseinholung mitwirken sowie die Angebote auf Übereinstimmung mit Umfang und Qualität der geplanten energetischen Maßnahmen prüfen.

 

Hier müssen je nach Maßnahme verschiedene Punkte berücksichtigt werden.

Bei Durchführung von Einzelmaßnahmen an der Gebäudehülle:

  • Bezogen auf die geplante Einzelmaßnahme die Planung des baulichen Wärmeschutzes (ggf. Beratung zu Umsetzungsmöglichkeiten) erbringen
  • Bezogen auf die geplante Einzelmaßnahme Planungen zur Minimierung von Wärmebrücken (Wärmebrückenkonzept) und zur Gebäudeluftdichtheit (Luftdichtheitskonzept) erbringen
  • Bei Sanierungsmaßnahmen, welche die Luftdichtheit des Gebäudes erhöhen (z. B. Fenstertausch oder Dachdämmung) die Notwendigkeit lüftungstechnischer Maßnahmen (z. B. unter Anwendung der DIN 1946-6) prüfen und den Bauherrn über das Ergebnis informieren. Die Veranlassung der Umsetzung lüftungstechnischer Maßnahmen verantwortet der Bauherr
  • Die Umsetzung lüftungstechnischer Maßnahmen (sofern durchgeführt) prüfen
  • Die Notwendigkeit zur Durchführung des hydraulischen Abgleichs prüfen
  • Vor Ausführung der Putzarbeiten bzw. vor Aufbringung späterer Verkleidungen die energetisch relevanter, insbesondere später nicht mehr zugänglichen Bauteile (wie z. B. wärmeschutztechnischer Bauteilaufbau, Reduzierung von Wärmebrücken und luftdichte Ausführung) prüfen (ggf. mittels einer Sichtprüfung im Rahmen einer Baustellenbegehung)

Bei Durchführung von Maßnahmen an der Heizungs- und Lüftungstechnik:

  • Die Konzeptionierung der energetischen Anlagentechnik (ggf. Beratung zu Umsetzungsmöglichkeiten) erbringen
  • Bei Einbau von Lüftungsanlagen die Durchführung einer Luftdichtheitsmessung prüfen
  • Den Nachweis des hydraulischen Abgleichs und der Einregulierung der Anlage (ggf. Heizungs- und Lüftungsanlage) prüfen, die Übergabe der energetischen Anlagentechnik prüfen (ggf. mit ergänzender technischer Einweisung)
  • Die Ausführung der energetischen Anlagentechnik auf Übereinstimmung mit der Planung prüfen
  • Die energetische Fachplanung und die Begleitung der Baumaßnahme dokumentieren
  • Die förderfähigen Maßnahmen nach Vorhabensdurchführung gemäß "Liste der förderfähigen Maßnahmen" prüfen sowie die Feststellungen dokumentieren
  • Die Umsetzung des geförderten Vorhabens auf dem entsprechenden KfW-Formular bestätigen (Kreditvariante: "Bestätigung nach Durchführung"; Zuschussvariante: "Verwendungsnachweis")

für Baubegleitung und Bestätigung der Ausführung nach Abschluss der Maßnahmen können wir für Sie gerne ein Angebot ausarbeiten. Werden Leistungen von externen Fachplanern oder

KfW-Programmnummer 431

Die KFW-Bank übernimmt die Hälfte der Kosten für die energetische Baubegleitung ab einem Mindestbetrag von 600,- € bis max. 8.000,- €.

Thermografie

Gebäudethermografie, Vergütung nach Vereinbarung. In Verbindung mit Beratungsleistungen können wir Ihnen besondere Konditionen anbieten.

Energiemonitoring, Heizlastberechnung, Hydraulischen Abgleich oder Solarsimulation

Vergütung nach Aufwand oder Pauschalvereinbarung

Für andere Dienstleistungen oder ein individuelles Angebot nehmen Sie bitte direkten Kontakt mit uns auf.

Es gibt kaum etwas auf der Welt, das nicht irgendjemand ein wenig schlechter und etwas billiger verkaufen könnte,

und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden gerechte Beute solcher Machenschaften.

John Ruskin    1819-1900

 

i n b a u | Architekten | Energieberater | Sachverständige | Schlosshalde 13 | 89155 Erbach | fon 07305.9258-70 | mail@inbau.org